top of page

Reinrassige Hühner vs. Hybriden

Welche Hühnerarten sind für den Privaten Hühnerhalter besonders zu empfehlen: Reinrassige Hühner oder Hybridhennen ? In diesem Blog-Beitrag zeigen wir euch Vor- und Nachteile auf.


Die verschiedenen Hühnerrassen bieten eine bunte Vielfalt.


Erwartungen an die Hühner

Zuersteinmal sollte man sich vor Anschaffung der Hühner im klaren sein, auf welche Leistungen und Eigenschaft man besonderen Wert legt und in welcher Haltungsform die Hühner gehalten werden sollen.

Legehybriden bieten einige Vorteile welche Rassehühner nicht bieten können, andersrum aber genauso.


Haltungsform

Bei einer Naturnahen Haltung sind prinzipell eher Rassehühner zu empfehlen. Bei den meisten Legehybriden ist ein Großteil der natürlichen Verhaltensweise durch jahrelange Käfighaltung weggezüchtet. So treten z.B. deutlich häufiger Federpicken oder Kanibalismus bei der Haltung von Hybriden auf, als bei Rassehühnern. Das liegt daran das der IQ bei Hybriden geringer ist, und diesen so schneller langweilig wird. Auch der Trieb zum Scharren oder das Ablegen der Eier in den vorgesehenden Nestern ist bei manchen Linien weitesgehend verloren gegangen. Es gibt seit einigen Jahren schon Hybridlinien, welche extra für die Freiland- oder Biohaltung gezüchtet werden, jedoch ist es fast unmöglich Hennen dieser Linien in kleineren Stückzahlen zu erwerben.

Wird jedoch eine intensivere Haltungsmethode, wie z.B. Bodenhaltung angestrebt, so sind Hybriden meist die bessere Wahl.


Legeleistung

Wer es allein auf die Legeleistung absieht wird nur mit Hybridhennen glücklich. Bei Legeleistungen von bis zu 330 Eiern im Jahr kann kein Rassehuhn mithalten. Auch das Eigewicht liegt deutlich über dem der meisten reinrassigen Hühnerrassen.

Wer Rassehühner halten möchten und dennoch eine gute Legeleistung erwartet, sollte sich bei den ehmaligen "Bauernhof-Hühnern" umschauen. Besonders Mittelmeerrassen wie z.B. Italiener, Spanier oder Minorka können auch bis zu 200 Eier im Jahr legen.

Ein weiterer Vorteil der Rassehühner ist, dass viele Rassen sich zusätzlich sehr gut zur Fleischerzeugung eignen, die sogenannten Zweinutzungsrassen.


Hühner als Zierde

In Hinsicht auf das Aussehen sind die knapp 200 Hühnerrassen konkurrenzlos gegenüber Hybriedhennen. Der Großteil der Legehybrieden ist Braun oder Weiß, daneben gibt es noch einige schwarze Linien. Desweiteren sehen die Legehennen in der Regel nach einigen Monaten schon sehr "verschlissen" aus.


Fazit

Legehybriden glänzen durch höhere Legeleistung, doch sind Sie ansonsten in der privaten, naturnahen Haltung eher unterlegen. Bei den fast 200 verschiedenen reinrassigen Hühnerrassen sind fast alle möglichen Merkmale und Eigenschaften vorhanden. Hier findet jeder Hühnerhalter mit sicherheit die richtige Rasse für seinen Garten !

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page